Navigation: [Zum Menü], [Zu den Metadaten], [Zur Suche], [Zurück zur grafischen Ansicht]

Die Literaturrecherche

Autor: Barbara Semlitsch, Graz

Bücher

Bücher dienen als Nachschlagewerke und werden zum Lernen genutzt. Sie sind so konzipiert, dass man sich einen raschen Überblick über ein Stoffthema verschaffen kann. Das Wissen aus Büchern ist zumeist schon mehrere Jahre „alt“, da von der Niederschrift bis zum Druck und zum Verkauf im Buchladen oft ein bis zwei Jahre vergehen. In der Zwischenzeit sind jedoch schon neue Erkenntnisse gewonnen worden.

Fachzeitschriften

Fachzeitschriften geben einen guten Überblick über neue Entwicklungen. Das Wissen ist aktuell und breit gefächert. Jede Zeitschrift hat einen besonderen Schwerpunkt, sodass die Wahl welche Zeitschrift abonniert werden soll, gut überlegt sein muss. Um spezielle Fragestellungen beantworten zu können, reichen eine oder mehrere Zeitschriften jedoch nicht aus.

Datenbanken

Datenbanken via Internet sind am besten geeignet, hochaktuelles Wissen schnell und effizient zu finden. Einige Datenbanken sind kostenlos zugänglich, andere wiederum sind kostenpflichtig. Medline mit PubMed und NLM Gateway Die Medline ist die bibliografische  Hauptdatenbank der U.S. National Library of Medicine (NLM). Sie umfasst mehr als 12 Millionen Einträge aus den Gebieten der Biowissenschaften, Medizin, Pharmazie, Pflege etc.Es werden zurzeit 4800 Zeitschriften aus aller Welt die von 1966 bis heute erschienen sind ausgewertet (Stand Jänner 2005).PubMed und NLM Gateway sind Benutzeroberflächen.Die Datenbank selbst ist kostenlos über die Homepage der NLM (http://www.nlm.nih.gov/ , http://www.pubmed.gov/ ) erreichbar.  Cochrane Library In der Cochrane Library werden nur Arbeiten aufgenommen, die klar definierten Kriterien entsprechen, die vorher von der Cochrane Collaboration festgelegt werden. Damit wird ein hoher Qualitätsstandard gewährleistet.Die Datenbank enthält ca. 3.800 Systemische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen, die im Volltext vorliegen und ca. 440.000 kontrollierte Studien, die zum Teil in keiner anderen elektronischen Datenbank erfasst sind (Stand Jänner 2005).Die Cochrane Library ( http://www.cochrane.org/ ) beinhaltet zum größten Teil medizinische Fragestellungen. Die Volltexte sind kostenpflichtig.  

DIMDI

 Mit der Benutzeroberfläche des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information kann man in Medline und ca. 100 anderen Datenbanken recherchieren und zugreifen. Allerdings sind nicht alle Angebote kostenlos. Man kann mit Hilfe einer deutschen Benutzeroberfläche und durch die deutsche Verschlagwortung mit deutschen Suchbegriffen arbeiten.http://www.dimdi.de/de/db/recherche.htm  Cinahl®Cinahl steht für „Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature“ und umfasst ca. 1.000.000 Einträge aus ungefähr 1800 Zeitschriften, davon sind ca. 540 Pflegezeitschriften (Stand Jänner 2005). Sie beinhaltet vor allem pflegerelevante Literatur.Die Nutzung von Cinahl® (http://www.cinahl.com) ist ebenfalls kostenpflichtig.  GeroLitDie GeroLit ist eine deutschsprachige Datenbank (beinhaltet 60% deutschsprachige Literatur), steht für Gerontologische Literatur und beinhaltet rund 100 000 Dokumente. Die Datenbank ist kostenpflichtig. (http://www.dza.de/gerolit/gerolit.html) 

Internet-Suchmaschinen

Wenn eine Recherche in der geeigneten Fachdatenbank nicht Ziel führend war, lohnt sich vielleicht eine Suche im Internet, z.B. mit Google (http://www.google.at).

Die Suche nach relevanten Artikeln

 Englischkenntnisse sind hier beinahe unumgänglich, da lediglich 0,01% der Fachliteratur deutschsprachig ist. In einer Datenbank kann nach Autoren, Wörtern oder Begriffen gesucht werden. Diese werden im Titel oder in der Zusammenfassung (Abstract) gesucht. Die Betreiber der Datenbanken versehen fast jeden Artikel mit standardisierten Schlagwörtern. Jedoch sind diese standardisierten Schlagwörter nicht in jeder Datenbank gleich. Jedes dieser einzelnen Schlüsselwörter führt zu einer Vielzahl von Suchergebnissen, die mitunter mehrere tausend Artikel beinhalten können. Um die Suche einzugrenzen, müssen die Schlagwörter mit Hilfe der Boole´schen Operatoren kombiniert werden.Der Boole´sche Operator AND - steht für eine logische Verknüpfung, d.h. es werden alle Artikel, die jedes der gewünschten Schlagwörter enthalten, gesucht.Mit dem Boole´schen Operator OR muss nur einer der beiden Begriffe vorkommen, mit NOT besteht die Möglichkeit einen Begriff explizit auszuschließen.Eine weitere Form ist die Erstellung einer Suchabfrage mit Klammer.Um von vorneherein die Suche auf die Fragestellung exakt eingrenzen zu können, werden im Hintergrund Filter angelegt. Literatur:

Behrens, Johann; Langer, Gero (2004): Evidence-based Nursing. Vertrauensbildende Entzauberung der Wissenschaft. Bern / Göttingen / Toronto / Seattle

 

EBN – Netzwerk Österreich www.ebn.at





Weitere Beiträge auf dieser Ebene


Dokumente:

 Letzte Änderung: 04.02.2016

Hierarchie: Startseite  >> EBN  >> Tools

 
  


 Menü:

  1. [Home]
  2. [Über uns ]
  3. [Publikationen ]
  4. [Tools]
  5. [Links]
  6. [Kontakt]