Navigation: [Zum Menü], [Zu den Metadaten], [Zur Suche], [Zurück zur grafischen Ansicht]

Geschichte des EBN-Teams am LKH-Univ. Klinikum Graz

Evidence-based Nursing – Ausgangssituation am LKH-Univ. Klinikum Graz/Österreich 



[]
LKH - Univ. Klinikum Graz
LKH - Univ. Klinikum Graz

Der Ausgangspunkt für die heutige evidence basierte Pflegeentwicklung am LKH Univ. Klinikum Graz geht bis in Jahr 2001 zurück. Eine Mitarbeiterbefragung durchgeführt von der damaligen Oberschwester Christine Uhl, LKH Univ. Klinikum Graz , ergab, dass ein Mangel an Know How in der Pflege genauso präsent war, wie eine minder entwickelte Reflexionskultur der MitarbeiterInnen. Ein weiteres Manko schien, dass das Denken in Funktionen anstelle von Prozessen vorherrschend war.

Maßnahmen:

Um den Zustand zu verbessern galt es Evidence Based Nursing am LKH Univ. Klinikum in Graz zu integrieren um die Pflegequalität durch Implementierung von Forschungsergebnissen in der Pflegepraxis kontinuierlich zu sichern und zu verbessern. Seit Juni 2003 ist am  LKH Univ. Klinikum Graz ein Anstaltsleitungsprojekt genau mit diesen Zielen im Gange. Verstärkt wird dieses Projekt durch die intensive Kooperation mit der Med. Universität Graz im Rahmen des Studiums der Pflegewissenschaft.

Die Aktivitäten des Projekts ruhen auf drei tragenden Säulen:

·         Ausbildung

·         Wissensmanagement  

·         Bearbeitung von Pflegefragen aus der Praxis/Leitlinie

Der Ausbildungteil soll vor allem die Nachhaltigkeit der Einführung von evidence basierter Pflege sichern, indem sie als integraler Bestandteil in die Ausbildung und Fortbildung eingegliedert wird.

 Unter Wissensmanagement versteht man, dass die Ergebnisse des Projektes einem möglichst breiten Kreis an Interessierten zugänglich gemacht werden. Dazu wurden mehrere Maßnahmen konzipiert, welche die interne Akzeptanz von EBN erhöhen und die organisationsübergreifende Verteilung der gewonnenen Erkenntnisse gewährleisten sollen.

In Kooperation mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund wurde eine Web-Plattform www.ebn.at gestaltet, um den Zugang zu relevanten Informationen und konkreten Rechercheergebnissen von Pflegefragen für die Pflegepraktiker zur Verfügung zu stellen.

Möglichkeiten durch die EBN – Plattform:

·         Kooperationen mit anderen Gesundheitseinrichtungen

·         Informations- und Erfahrungsaustausch

·         Fort- und Weiterbildung

·         Lernplattform

·         Weiterentwicklungen von EBN

·         EBN national und international präsentieren  

 






v.l.n.r.
OSr. Christine Uhl/Univ. Kl. f. Anästhesiologie und Intensivmedizin
Mag. Dr. Susanna Schaffer/Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Landes Stmk
DGKS Barbara Semlitsch/Univ. Klinik f. Innere Medizin//Diabetologie
OSr. Gabriele Sohnegg/Univ. Klinik f.Kinder- und Jugendheilkunde
PD Günther Widhalm/Univ. Klinik f.Psychiatrie/ab Nov. 2004 Pflegezentrum der Barmherzigen Brüder
Stat.V.Richard Weiß/Univ. Klinik.f. Chirurgie/Herz TX Intensiv Richard Weiß





EBN in Bewegung…

2004 hat Herr DGKP Günther Widhalm die Mitarbeit in der Projektgruppe zurückgelegt. Er wurde mit der Funktion des Pflegedirektors im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder betraut und war EBN Kooperationsmitglied.

DGKS Gabriele Sohnegg war bis 2006 aktives Mitglied der Projektgruppe und ist seither EBN förderndes Mitglied der Pflegepraxis.

2006 wurde das EBN Kernteam um ein Kernteammitglied erweitert. DGKS Daniela Schoberer BSc, MSc geb: Bachner, Kooperationspartnerin der Geriatrischen Gesundheitszentren setzte ihre Schwerpunkte in die Erstellung der evidence gestützten Leitlinie Sturz und Pflegefragen zum Thema Harnwegsinfekte. Seit Mai 2010 ist sie im Fachbereich EBN am LKH Univ. Klinikum Graz tätig. 

2007 wurde das EBN Projekt von der Anstaltsleitung des LKH Univ. Klinikums Graz für weitere drei Jahre genehmigt und finanziert.






Von 2006 bis 2009 hat DGKS Eveline Brandstätter MSc aktiv die EBN Gruppe mitgestaltet. Ein  Schwerpunkt ihrer Arbeit war die Mitarbeit an der evidence basierten Handlungsempfehlung „Anwendung der medizinischen Thrombose-Prophylaxe Strümpfe“. Seit 2008 ist Frau Brandstätter Pflegedirektorin im LKH Voitsberg. In ihrer Funktion als Pflegedirektorin ist es ihr ein großes Anliegen die Forschungsergebnisse in die Pflegepraxis zu implementieren.






Frau Mag. Christine Foussek hat bis Ende 2009 als EBN Projektbeauftragte dieses erfolgreiche Projekt in allen Phasen begleitet. Sie unterstützt  im Sinne eines professionellen Qualitätsmanagements die EBN Aktivitäten, wofür wir ihr sehr dankbar sind.




EBN Kernteam August 2010: vlnr. S. Schrempf, B. Semlitsch, S. Schaffer, Ch. Uhl, W. Haas, D. Schoberer





Dieses Team hat die Evidence-based Leitlinie "Sturzprophylaxe für ältere und alte Menschen in Krankenhäusern und Langzeitpflegeeinrichtungen" von 2009 einem Update unterzogen und erfolgreich im September 2012 publiziert.






EBN Kernteam August 2012: vlnr. B. Semlitsch, M. Walder, S. Schaffer, W. Haas, D. Schoberer, T. Findling, Ch. Uhl 





Unser neu formiertes EBN-Team setzt einen weiteren Schwerpunkt auf Journal Clubs im LKH-Univ. Klinikum Graz, um Evidence-based Practice in der klinischen Praxis zu sichern.




© Stieber
© Stieber

EBN-Team, Mai 2013

vlnr. T. Findling, S. Schaffer, J.Rappitsch, Ch. Uhl, B. Semlitsch, W. Haas, M. Walder








Weitere Beiträge auf dieser Ebene


Siehe auch:

Dokumente:

 Letzte Änderung: 19.09.2016

Hierarchie: Startseite  >> EBN  >> Über uns  >> Geschichte

 
  


 Menü:

  1. [Home]
  2. [Über uns ]
    1. [Kernteam]
    2. [Geschichte]
    3. [Philosophie]
  3. [Publikationen ]
  4. [Tools]
  5. [Links]
  6. [Kontakt]